Interkulturelle Verständigung und Bausteine der interkulturellen Kompetenz

Interkulturelle Kompetenz gehört inzwischen zum Standard jeder sozialen Einrichtung, die sich interkulturell geöffnet hat oder öffnen möchte. Was steht hinter dem Begriff „interkulturelle Kompetenz“? Welche Kompetenzen müssen erworben werden und wie kann die Verständigung stattfinden, damit der Arbeitsalltag gut funktioniert und die interkulturelle Öffnung gewährleistet ist?

Ohne interkulturelle Kompetenz kann auch Präventionsarbeit, die alle Mädchen* und Jungen* und deren Eltern – unabhängig von ihrer Herkunft – erreichen soll, nicht gelingen.

Folgende Bausteine können in der Fortbildung enthalten sein:

  • Interkulturelle Kommunikation und interkulturelle Verständigung
  • Wertesysteme
  • Identitätsbildung im kulturellen Kontext
  • Migration und Migrationsphasen (relevant für das Thema Verständigung)
Parvaneh Djafarzadeh

Referentin

Parvaneh DjafarzadehDipl. Pädagogin, interkulturelle Trainerin und BeraterinMail senden

Hinweis

In allen unseren interkulturellen Fortbildungen geht es NICHT darum, standardisierte Umgangsweisen mit Menschen aus bestimmten Ländern zu erlernen. Die Fortbildung vermittelt eine Grundlage für die Kommunikation mit Eltern im pädagogischen Alltag und nicht den Einblick in kulturelle Details.

  • Format

    Fortbildung

  • Zielgruppe

    Interessierte Einrichtungen und Projekte

  • Ort

    In Ihrer Einrichtung

  • Dauer

    Mindestens 1 Tag

  • Termin

    Nach Vereinbarung

  • Kosten

    Nach Vereinbarung

  • Infos und Anfragen

    Per E-Mail an pd@amyna.de oder telefonisch 089/ 890 57 45-106

Das könnte Sie auch interessieren

Wie erreiche ich sie?