AMYNA e.V. setzt sich in allen Arbeitsbereichen für den Schutz von Mädchen und Jungen vor sexueller Gewalt ein. Kein Kind kann sich alleine schützen! Daher sind die Zielgruppen der Arbeit von AMYNA e.V. auch im Bereich „Institut zur Prävention von sexuellem Missbrauch“ ausschließlich Erwachsene, die für Kinder Verantwortung tragen.

Seit 1992 existiert AMYNA e.V.  – Institut zur Prävention von sexuellem Missbrauch. Es war der erste Bereich, in dem Personal angestellt werden konnte. Neben dem Institut gibt es noch die beiden Bereiche AMYNA e.V. – GrenzwertICH. Sexuelle Übergriffe durch Kinder und Jugendliche verhindern“ sowie AMYNA e.V. – Projekte & überregionale Angebote.

Das Institut zur Prävention von sexuellem Missbrauch ist die einzige Einrichtung im Münchner Raum, die ausschließlich im Vorfeld von sexueller Gewalt, also der Prävention tätig ist. Es wird von der LH München gefördert und beschäftigt aktuell 7 Fachkräfte sowie Verwaltungsmitarbeiterinnen.

Das Institut bietet folgende Leistungen an:

  • Elternabende zu unterschiedlichen Themenbereichen und für unterschiedliche Altersgruppen (auch für MigrantInnen aus dem islamischen Kulturkreis)
  • Beratung zu Fragen der Prävention
  • Vorträge und Fortbildungen für einzelne pädagogische Fachkräfte und weitere Interessierte
  • Vorträge und Fortbildungen in Form von trägerspezifischen Inhouse- Schulungen
  • Beratung und Begleitung von Institutionen bei der Entwicklung spezifischer Schutzkonzepte
  • Eigene Präventionsprojekte bzw. Projekte im Auftrag
  • Präsenzbibliothek („Infothek“) mit über 2500 Medien zum Thema „sexueller Missbrauch“ und „Prävention“
  • Bücher im Eigenverlag zur Prävention von sexuellem Missbrauch
  • Informationen zu Möglichkeiten der Verdachtsabklärung und Weitervermittlung an geeignete Beratungsstellen
  • Vielfältige Formen der Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Infostände, Fachartikel, Infomaterial)
  • Aktionen mit Kooperationspartner*innen, z.B. die „Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen“ oder „Augen auf! Schutz in M-Bädern“

Wir arbeiten in allen Angeboten und Arbeitsfeldern parteilich, interkulturell und inklusiv.