Auch Mädchen* und Jungen* mit Migrationshintergrund können sexuellen Missbrauch erleben. Durch unsere bisherige Arbeit wurde sehr deutlich, dass in den verschiedenen Communities von Migrant*innen Tabus herrschen, die das Sprechen über sexuellen Missbrauch schwer machen. Diese Tabus gelten auch oft für die Sexualerziehung der Kinder. Sexualerziehung ist oft ein heißes Eisen für Eltern mit Migrationshintergrund. Besonders stark sind Tabus bei neu gekommenen Flüchtlingen, nicht selten aufgrund eigener Belastungen.

Um diese Tabuisierung aufzuheben und damit den Schutz von Mädchen* und Jungen* vor sexualisierter Gewalt zu vergrößern, bieten wir auf Anfrage folgende Angebote an:

UBSKM – Befragung unter Betroffenen sexueller Gewalt in Kindheit und Jugend zur Corona-Pandemie

UBSKM – Befragung unter Betroffenen sexueller Gewalt in Kindheit und Jugend zur Corona-Pandemie Die Pandemie dauert weiter an und fordert uns alle weiterhin. Insbesondere auch Betroffene von sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend stehen dahingehend vor ganz eigenen Herausforderungen. Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs führte 2020 eine Online-Befragung unter Betroffenen sexueller Gewalt in […]