Angebote für die stationäre Behindertenhilfe außerhalb Münchens

Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung sind besonders gefährdet, sexuelle Grenzverletzungen durch Betreuungspersonen der Einrichtung zu erleben. Der Wunsch und der Auftrag, sie davor zu schützen, sind daher besonders ernst zu nehmen.

Welche Möglichkeiten haben Einrichtungen der Behindertenhilfe ihren Schutzauftrag zu erfüllen?

In der Fortbildung geht es darum, Schutz vor sexuellen Übergriffen möglichst umfassend zu sehen, alle Möglichkeiten der Prävention zu erkennen, auszuloten und vor allem die strukturellen Präventionselemente, die zum Schutz beitragen können (Konzept, Personalauswahl, Verhaltenskodex, Beschwerdemanagement usw.) kennen zu lernen.

Nach der Vermittlung von Grundlagen können in Arbeitsgruppen bereits erste Maßnahmen für den Praxiseinsatz vor Ort erarbeitet werden.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Petra Straubinger

Referentin

Petra StraubingerSozialpädagogin (B.A.)Mail senden
  • Format

    Fortbildung

  • Zielgruppe

    Einrichtungen der Behindertenhilfe

  • Ort

    In Ihrer Einrichtung (Inhouse-Schulung)

  • Dauer

    Nach Vereinbarung

  • Termin

    Nach Vereinbarung

  • Kosten

    Nach Vereinbarung

  • Infos und Anfragen

    Per E-Mail an ps@amyna.de oder telefonisch 089/ 890 57 45-107

Das könnte Sie auch interessieren