Beiträge

Veranstaltungsinfos

Die geplante Fortbildung am 12. und 13.02.2019 mit dem Thema: „Die Zimmertür bleibt offen“ entfällt leider.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

„After-Work-Basics rund um die Schule“ – Kurzvorträge zur Prävention von sexuellem Missbrauch und sexuellen Grenzverletzungen.

Die Vorträge finden jede Woche am Dienstag (außer in den Faschingsferien) jeweils von 17:00 – 18:15 Uhr und 18:30 – 19:45 Uhr statt. Es werden Themen zu sexuellem Missbrauch, sexuellen Grenzverletzungen und Prävention behandelt. Die Vortragsreihe richtet sich insbesondere an Lehrkräfte, Schulleitungen, pädagogische Fachkräfte und andere Interssierte aus dem schulischen Bereich. Nachfolgend eine Auflistung der Termine und Themen:

19.02.2019 „Das habe ich nicht gewusst – Basiswissen zu sexuellem Missbrauch“ und „Prävention im virtuellen Klassenzimmer?“.

26.02.2019 „Sexualpädagogik in der Schule – eine fächerübergreifende Umsetzung“ und „Kultur und Sexualität – Aspekte zum Sexualverständnis im Islam“.

12.03.2019 „Gelingende Koopertaion im Verdachtsfall auf Kindeswohlgefährdung“ und „Schutzkonzepte – Schule als Schutzraum“

19.03.2019 „Aufdeckung unterstützen – Kindern das Berichten von sexuellem Missbrauch erleichtern“ und „Gut gerüstet im Krisenfall“

26.03.2019 „Professionelle Nähe und Distanz als Lehrkraft gestalten“ und „Prävention all inclusive?! – Wie wird ein Schutzkonzet inklusiv?“.

02.04.2019 „Prävention als Leitungsaufgabe“ und „Alle wirken mit an (Förder-)schulen!“

09.04.2019 „“War doch nur Spaß… – Sexuelle Grenzverletzungen durch Kinder und Jugendliche im Kontext Schule in den Klassen 5-10“ und „Flucht-Trauma-Prävention – Sensibler Umgang  mit geflüchteten Mädchen* und Jungen*.

Falls Sie mehr Informationen zu diesen Veranstaltungen erhalten möchten, erfahren Sie hier mehr darüber.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Weiter geht es mit unserer Fortbildung am 28.02.2019 mit dem Titel „Sichere Orte in der Beratung“. In dieser Fortbildung sollen spezielle Risiken und Potenziale von Beratungsstellen in der Prävention von sexuellem Missbrauch sowie Hinweise für die Einführung von Schutzkonzepten im Beratungssetting erarbeitet werden. Es stehen noch Plätze zur Verfügung, daher ist eine Anmeldung noch möglich. Falls Sie Interesse an Informationen zur Erstellung eines Schutzkonzeptes für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Beratungssetting haben, finden Sie hier weitere Informationen zu dieser Veranstaltung.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Am 28.03.2019 von 09:00 – 13:00 findet eine Kurzfortbildung zum Thema „Prävention im öffentlichen Raum“ statt. Hier behandeln wir Fragen wie: Was heißt „sexueller“ Missbrauch“? Und was bedeutet das „im öffentlichen Raum“? Wie geht Prävention in der Jugendarbeit? Diese Veranstaltung ist für Mitarbeitende der offenen und mobilen Jugendarbeit konzipiert.

Falls Sie Interesse an der Fortbildung haben, finden Sie hier nähere Informationen. Anmeldeschluss ist der 01.03.2019

______________________________________________________________________________________________________________________________________

„Prävention all inclusive?!“

So lautet das Thema der Fortbildung am 09. April von 9:30 – 17:00 Uhr. Diese Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte, die (auch) mit Mädchen* und Jungen* mit Behinderung arbeiten. In der Fortbildung geht es um Möglichkeiten, Prävention strukturell und pädagogisch in Einrichtungen zu verankern und umzusetzen. Anmeldeschluss ist der 12.03.2019. Bei Interesse können Sie sich hier näher informieren und sich bei Bedarf auch gleich anmelden.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Am 10. und 11.04.2019 findet eine zweitätige Fortbildung mit dem Titel „Wir packen`s an“ statt. Hier werden im Rahmen der Bausteine eines sexualpädagogischen Konzeptes fachliche Grundlagen vermittelt und Ideen für die Umsetzung gegeben. Herzlich dazu eingeladen sind alle (stellv.) Leitungen, Beauftragte sowie Interessierte aus Kitas und Krippen. Anmeldeschluss für diese Veranstaltung ist der 11.03.2019. Nähere Informationen finden Sie hier.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Präventionsberatung zu § 8a SGB VIII für Kindertagesstätten

Alle Einrichtungen, die die Verpflichtung haben, das Kindeswohl nach §8a SGB VIII sicherzustellen, können unsere Beratung zu diesem Spezialthema in Anspruch nehmen.

Sie sind dabei, in Ihrer Einrichtung die Grundlagen und Handlungsschritte für ein Verfahren nach § 8a SGB VIII zu erarbeiten und fest zu schreiben? Sie haben sich schon (z.B. in einer Fortbildung) vertieft mit der Thematik beschäftigt, trotzdem ist noch die eine oder andere Frage offen?

Wir unterstützen Sie bei der Beantwortung Ihrer Fragen, z.B.:

  • Welche Handlungsschritte sind in einem § 8a-Verfahren einrichtungsintern sinnvoll?
  • Wer sollte wann in das Verfahren einbezogen werden?
  • Was sind die Aufgaben einer „insoweit erfahrenen Fachkraft nach § 8a“, was bleibt Aufgabe der Einrichtung?
  • Wann sollte die Bezirkssozialarbeit (BSA in den Sozialbürgerhäusern) mit einbezogen werden?

Das Vorgehen:

Sie besprechen vorab telefonisch mit uns Ihre Anfrage und vereinbaren ggf. einen Beratungstermin. Sie schicken, mailen oder faxen uns Ihre Fragen, ggf bereits erarbeitete Unterlagen zum § 8a-Verfahren in Ihrer Einrichtung und ein Organigramm Ihrer Einrichtung zu. Der Termin findet in der Regel in unseren Räumen statt. Von Ihrer Einrichtung sollten die Personen teilnehmen, die für die Einführung und spätere Umsetzung des § 8a-Verfahrens verantwortlich sind.

Kosten Erstberatung (1-2 Stunden): € 40,-

Weitere Beratungstermine auf Wunsch (Kosten: € 35,-/Stunde)

Bitte beachten Sie: Wir bieten keine Beratung im konkreten Verdachtsfall im Sinne einer Beratung durch eine insoweit erfahrene Fachkraft an.

SchoolCheck!

SchoolCheck – außerhalb München Die Risiko- und Potenzialanalyse…

Kompetente Weitervermittlung

Die Arbeitsbereiche von AMYNA e.V. liegen im Rahmen der Präventionsarbeit…

Beratung von Träger*innen zur Entwicklung und Einführung eines Schutzkonzeptes

In München Träger*innen, die ihre Institution umfassend vor…

Präventionsberatung zu § 8a SGB VIII für Kindertagesstätten

Alle Einrichtungen, die die Verpflichtung haben, das Kindeswohl…

Beratung für Einzelpersonen zur Prävention von sexuellem Missbrauch

Wir beraten Mütter, Väter und weitere Bezugspersonen von Kindern…

Veranstaltungsinfos

Die geplante Fortbildung am 12. und 13.02.2019 mit dem Thema: „Die Zimmertür bleibt offen“ entfällt leider.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

„After-Work-Basics rund um die Schule“ – Kurzvorträge zur Prävention von sexuellem Missbrauch und sexuellen Grenzverletzungen.

Die Vorträge finden jede Woche am Dienstag (außer in den Faschingsferien) jeweils von 17:00 – 18:15 Uhr und 18:30 – 19:45 Uhr statt. Es werden Themen zu sexuellem Missbrauch, sexuellen Grenzverletzungen und Prävention behandelt. Die Vortragsreihe richtet sich insbesondere an Lehrkräfte, Schulleitungen, pädagogische Fachkräfte und andere Interssierte aus dem schulischen Bereich. Nachfolgend eine Auflistung der Termine und Themen:

19.02.2019 „Das habe ich nicht gewusst – Basiswissen zu sexuellem Missbrauch“ und „Prävention im virtuellen Klassenzimmer?“.

26.02.2019 „Sexualpädagogik in der Schule – eine fächerübergreifende Umsetzung“ und „Kultur und Sexualität – Aspekte zum Sexualverständnis im Islam“.

12.03.2019 „Gelingende Koopertaion im Verdachtsfall auf Kindeswohlgefährdung“ und „Schutzkonzepte – Schule als Schutzraum“

19.03.2019 „Aufdeckung unterstützen – Kindern das Berichten von sexuellem Missbrauch erleichtern“ und „Gut gerüstet im Krisenfall“

26.03.2019 „Professionelle Nähe und Distanz als Lehrkraft gestalten“ und „Prävention all inclusive?! – Wie wird ein Schutzkonzet inklusiv?“.

02.04.2019 „Prävention als Leitungsaufgabe“ und „Alle wirken mit an (Förder-)schulen!“

09.04.2019 „“War doch nur Spaß… – Sexuelle Grenzverletzungen durch Kinder und Jugendliche im Kontext Schule in den Klassen 5-10“ und „Flucht-Trauma-Prävention – Sensibler Umgang  mit geflüchteten Mädchen* und Jungen*.

Falls Sie mehr Informationen zu diesen Veranstaltungen erhalten möchten, erfahren Sie hier mehr darüber.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Weiter geht es mit unserer Fortbildung am 28.02.2019 mit dem Titel „Sichere Orte in der Beratung“. In dieser Fortbildung sollen spezielle Risiken und Potenziale von Beratungsstellen in der Prävention von sexuellem Missbrauch sowie Hinweise für die Einführung von Schutzkonzepten im Beratungssetting erarbeitet werden. Es stehen noch Plätze zur Verfügung, daher ist eine Anmeldung noch möglich. Falls Sie Interesse an Informationen zur Erstellung eines Schutzkonzeptes für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Beratungssetting haben, finden Sie hier weitere Informationen zu dieser Veranstaltung.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Am 28.03.2019 von 09:00 – 13:00 findet eine Kurzfortbildung zum Thema „Prävention im öffentlichen Raum“ statt. Hier behandeln wir Fragen wie: Was heißt „sexueller“ Missbrauch“? Und was bedeutet das „im öffentlichen Raum“? Wie geht Prävention in der Jugendarbeit? Diese Veranstaltung ist für Mitarbeitende der offenen und mobilen Jugendarbeit konzipiert.

Falls Sie Interesse an der Fortbildung haben, finden Sie hier nähere Informationen. Anmeldeschluss ist der 01.03.2019

______________________________________________________________________________________________________________________________________

„Prävention all inclusive?!“

So lautet das Thema der Fortbildung am 09. April von 9:30 – 17:00 Uhr. Diese Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte, die (auch) mit Mädchen* und Jungen* mit Behinderung arbeiten. In der Fortbildung geht es um Möglichkeiten, Prävention strukturell und pädagogisch in Einrichtungen zu verankern und umzusetzen. Anmeldeschluss ist der 12.03.2019. Bei Interesse können Sie sich hier näher informieren und sich bei Bedarf auch gleich anmelden.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Am 10. und 11.04.2019 findet eine zweitätige Fortbildung mit dem Titel „Wir packen`s an“ statt. Hier werden im Rahmen der Bausteine eines sexualpädagogischen Konzeptes fachliche Grundlagen vermittelt und Ideen für die Umsetzung gegeben. Herzlich dazu eingeladen sind alle (stellv.) Leitungen, Beauftragte sowie Interessierte aus Kitas und Krippen. Anmeldeschluss für diese Veranstaltung ist der 11.03.2019. Nähere Informationen finden Sie hier.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Präventionsberatung zu § 8a SGB VIII für Kindertagesstätten

Alle Einrichtungen, die die Verpflichtung haben, das Kindeswohl nach §8a SGB VIII sicherzustellen, können unsere Beratung zu diesem Spezialthema in Anspruch nehmen.

Sie sind dabei, in Ihrer Einrichtung die Grundlagen und Handlungsschritte für ein Verfahren nach § 8a SGB VIII zu erarbeiten und fest zu schreiben? Sie haben sich schon (z.B. in einer Fortbildung) vertieft mit der Thematik beschäftigt, trotzdem ist noch die eine oder andere Frage offen?

Wir unterstützen Sie bei der Beantwortung Ihrer Fragen, z.B.:

  • Welche Handlungsschritte sind in einem § 8a-Verfahren einrichtungsintern sinnvoll?
  • Wer sollte wann in das Verfahren einbezogen werden?
  • Was sind die Aufgaben einer „insoweit erfahrenen Fachkraft nach § 8a“, was bleibt Aufgabe der Einrichtung?
  • Wann sollte die Bezirkssozialarbeit (BSA in den Sozialbürgerhäusern) mit einbezogen werden?

Das Vorgehen:

Sie besprechen vorab telefonisch mit uns Ihre Anfrage und vereinbaren ggf. einen Beratungstermin. Sie schicken, mailen oder faxen uns Ihre Fragen, ggf bereits erarbeitete Unterlagen zum § 8a-Verfahren in Ihrer Einrichtung und ein Organigramm Ihrer Einrichtung zu. Der Termin findet in der Regel in unseren Räumen statt. Von Ihrer Einrichtung sollten die Personen teilnehmen, die für die Einführung und spätere Umsetzung des § 8a-Verfahrens verantwortlich sind.

Kosten Erstberatung (1-2 Stunden): € 40,-

Weitere Beratungstermine auf Wunsch (Kosten: € 35,-/Stunde)

Bitte beachten Sie: Wir bieten keine Beratung im konkreten Verdachtsfall im Sinne einer Beratung durch eine insoweit erfahrene Fachkraft an.

SchoolCheck!

SchoolCheck – außerhalb München Die Risiko- und Potenzialanalyse…

Kompetente Weitervermittlung

Die Arbeitsbereiche von AMYNA e.V. liegen im Rahmen der Präventionsarbeit…

Beratung von Träger*innen zur Entwicklung und Einführung eines Schutzkonzeptes

In München Träger*innen, die ihre Institution umfassend vor…

Präventionsberatung zu § 8a SGB VIII für Kindertagesstätten

Alle Einrichtungen, die die Verpflichtung haben, das Kindeswohl…

Beratung für Einzelpersonen zur Prävention von sexuellem Missbrauch

Wir beraten Mütter, Väter und weitere Bezugspersonen von Kindern…