After-Work-Basics am Dienstag rund um die Schule

Kurzvorträge zur Prävention von sexuellem Missbrauch und sexuellen Grenzverletzungen

 

After-Work-Basics am Dienstag rund um die Schule

Termin:
Dienstag, 19.02.2019 - 09.04.2019
0:00 Uhr Vortrag 1 von 17.00–18.15 Uhr; Vortrag 2 von 18.30–19.45 Uhr
Als iCal in Outlook oder anderem Mail-Programm importieren

Veranstaltungsort: AMYNA e.V. Mariahilfplatz 9, 81541 München

Hinweis: Unsere Räumlichkeiten sind bedauerlicherweise nicht rolligerecht.

Kategorie: Kurzvorträge

Zielgruppe: Diese Vortragsreihe richtet sich insb. an Lehrkräfte, Schulleitungen, JaS und andere Fachkräfte und Mitarbeiter*innen aus dem schulischen Bereich – auch aus Förderschulen; auch andere Interessierte sind herzlich willkommen.

Referent*innen: Mitarbeiterinnen von AMYNA e.V.

Kosten: € 5,– pro Vortrag/€ 50,– für die gesamte Reihe (Abendkasse, Sie erhalten eine Quittung)

Anmeldeschluss:

Anmeldung: Bitte per Mail an awb@amyna.de; bei Anmeldungen bis zum Mittag des jeweiligen Vortags stellen wir Ihnen eine namentliche Teilnahmebestätigung aus.


Kurz, knapp und auf den Punkt gebracht: Von Februar bis April laden wir Sie herzlich zu einer Reihe von Kurzvorträgen (je zwei pro Abend) rund um die Themen sexueller Missbrauch, sexuelle Grenzverletzungen und Prävention ein.

Diese Vortragsreihe richtet sich insbesondere an Lehrkräfte, Schulleitungen, pädagogische Fachkräfte und andere Interessierte aus dem schulischen Bereich.

 

1 Das habe ich nicht gewusst – Basiswissen zu sexuellem Missbrauch. Welches Grundlagenwissen ist für die Schule wichtig? Fachlich fundierte Informationen über sexuellen Missbrauch und die Strategien von Tätern und Täterinnen stellen den Ausgangspunkt für eine gute Prävention dar und können helfen, Kinder und Jugendliche vor sexueller Gewalt zu schützen.
Christine Rudolf-Jilg, 19.02.2019,
17.00–18.15 Uhr

2 Prävention im virtuellen Klassenzimmer? Das Internet gehört ganz alltäglich zur Lebenswelt von Mädchen* und Jungen* mit allen Chancen und Risiken. Doch was bedeutet das für die Prävention von sexuellem Missbrauch im Netz?
Anja Bawidamann, 19.02.2019,
18.30–19.45 Uhr

3 Sexualpädagogik in der Schule – eine fächerübergreifende Umsetzung. Wie kann die Umsetzung der Richtlinien für Familien- und Sexualerziehung im Schulalltag aussehen? Wie können die unterschiedlichen Themen in die Fächer und Bereiche integriert werden?
Fiona Langfeldt, 26.02.2019,
17.00–18.15 Uhr

4 Kultur und Sexualität – Aspekte zum Sexualverständnis im Islam. In diesem Vortrag geht es um Hintergrundinformationen zur islamischen Sichtweise auf das Thema Sexualität, die Regeln zu sexuellen Aktivitäten von Muslim*innen und ihre Relevanz für die schulische Sexualpädagogik.
Parvaneh Djafarzadeh, 26.02.2019,
18.30–19.45 Uhr

5 Gelingende Kooperation im Verdachtsfall auf Kindeswohlgefährdung. Gerade im Verdachtsfall auf Kindeswohlgefährdung außerhalb der Schule ist eine klare Verteilung von Verantwortlichkeiten und Aufgaben (im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben) wichtig – vor allem zwischen Lehrkräften und Jugendsozialarbeiter*innen.
Anja Bawidamann, 12.03.2019,
17.00–18.15 Uhr

6 Schutzkonzepte – Schule als Schutzraum. Welche Eckpunkte verbergen sich hinter dem Begriff Schutzkonzept und was davon ist für die Schule wichtig? Der Vortrag beleuchtet die einzelnen Elemente, die sich im nationalen Fachdiskurs etabliert und als wirkungsvoll herausgestellt haben.
Yvonne Oeffling, 12.03.2019,
18.30–19.45 Uhr

7 Aufdeckung unterstützen – Kindern das Berichten von sexuellem Missbrauch erleichtern. Kinder benötigen unterstützende Rahmenbedingungen in Einrichtungen und Signale von Mitarbeitenden, damit sie von sexuellem Missbrauch berichten können. Wie kann das in der Schule gelingen?
Christine Rudolf-Jilg, 19.03.2019,
17.00–18.15 Uhr

8 Gut gerüstet im Krisenfall. Die Vermutung eines sexuellen Übergriffs durch eine Lehrkraft ist für alle Beteiligten krisenhaft und kann Schulen aus der Bahn werfen. Der Vortrag stellt Bausteine eines Krisenleitfadens vor, der Handlungssicherheit in solch schwierigen Situationen bieten kann.
Yvonne Oeffling, 19.03.2019,
18.30–19.45 Uhr

9 Professionelle Nähe und Distanz als Lehrkraft gestalten. Was darf ich (noch)? Um die Handlungssicherheit in der professionellen Beziehungsgestaltung zu Schüler*innen (wieder-)herzustellen, wird das Thema anhand einiger Beispielfragen aus dem Schulkontext näher betrachtet.
Yvonne Oeffling, 26.03.2019,
17.00-18.15 Uhr

10 Prävention all inclusive?! – Wie wird ein Schutzkonzept inklusiv? Der Kurzvortrag gibt einen Überblick was hier in Förderschulen und inklusiven Schulen beachtet werden muss.
Petra Straubinger, 26.03.2019,
18.30–19.45 Uhr

11 Prävention als Leitungsaufgabe. Der Kurzvortrag richtet den Fokus auf die Aufgaben von Schulleitungen bei der Entwicklung von Schutzkonzepten. Sie sind gefordert, die Verantwortung für die Verankerung präventiver Strukturen an ihrer Schule zu übernehmen. Wie kann dies gelingen?
Yvonne Oeffling, 02.04.2019,
17.00–18.15 Uhr

12 Alle wirken mit an (Förder-)schulen! Viele Aufgaben bedeuten auch viele Mitwirkende im direkten Kontakt mit Kindern und Jugendlichen. Wie können z.B. Busfahrer*innen, Schulbegleiter*innen und andere Dienstleister*innen für die Präventionsarbeit mitbedacht und miteinbezogen werden?
Petra Straubinger, 02.04.2019,
18.30–19.45 Uhr

13 „War doch nur Spaß….?“ – Sexuelle Grenzverletzungen durch Kinder und Jugendliche im Kontext Schule. Woran sind sexuelle Grenzverletzungen durch Kinder und Jugendliche zu erkennen? Wann müssen Lehrkräfte einschreiten? Wie sieht der adäquate Umgang damit aus? Was kann Schule vorbeugend tun? Der Schwerpunkt liegt auf den Klassen 5-12.
Elke Schmidt, 09.04.2019,
17.00–18.15 Uhr

14 Flucht-Trauma-Prävention – Sensibler Umgang mit geflüchteten Mädchen* und Jungen*. Traumaerfahrungen können Kinder und Jugendliche noch verwundbarer machen, besonders, wenn es um sexuelle Gewalt geht. Dieser Vortrag gibt die Möglichkeit, einige Aspekte der Traumapädagogik und der Präventionsarbeit kennenzulernen, um daraus einen sensiblen Umgang mit den Betroffenen zu entwickeln.
Parvaneh Djafarzadeh, 09.04.2019,
18.30–19.45 Uhr

Alle Vorträge können auch einzeln besucht werden.


Weitere Veranstaltungen