After-Work-Basics am Dienstag rund um die Schule

Kurzvorträge zur Prävention von sexuellem Missbrauch und sexuellen Grenzverletzungen (online)

 

After-Work-Basics am Dienstag rund um die Schule

Termin:
Dienstag, 29.03.2022 - 24.05.2022
0:00 Uhr Vortrag 1 von 17.00–18.15 Uhr; Vortrag 2 von 18.30–19.45 Uhr
Als iCal in Outlook oder anderem Mail-Programm importieren

Veranstaltungsort: Die Vortragsreihe findet online statt. Sie erhalten pro Vortrag einen Zugangslink am Vortag oder am Tag der Veranstaltung. Bitte wählen Sie sich etwas früher ein. Sollte es Schwierigkeiten geben, unterstützt Sie unser technischer Support.

Hinweis:

Kategorie: Kurzvorträge

Zielgruppe: Diese Vortragsreihe richtet sich insb. an Lehrkräfte, Schulleitungen, JaS und andere Fachkräfte und Mitarbeiter*innen aus dem schulischen Bereich – auch aus Förderschulen; auch andere Interessierte sind herzlich willkommen.

Referent*innen: Mitarbeiterinnen von AMYNA e.V.

Kosten: € 7,– pro Vortrag/€ 65,– für die gesamte Reihe

Anmeldeschluss: Für die gesamte Reihe: 14.03.2022 Für eine Vortragsauswahl: 14 Tage vor dem 1. ausgewählten Vortrag

Anmeldung: Bitte per Mail an awb@amyna.de; Anmeldung ist für die gesamte Reihe oder für eine Auswahl von Vorträgen möglich. Sie erhalten eine Rechnung. Falls Sie eine Auswahl buchen, nennen Sie uns bitte alle Vorträge, die Sie buchen möchten. Nachbuchungen sind aus organisatorischen Gründen nicht möglich. (Wir verschicken eine Rechnung pro Person). Für die Teilnahme an der gesamten Reihe stellen wir eine Teilnahmebescheinigung aus. Bitte teilen Sie uns mit der Anmeldung eine Postadresse für die Rechnung und eine Mailadresse mit, an die wir die Zugangslinks für die Vorträge schicken sollen.


Kurz, knapp und auf den Punkt gebracht: Von März bis Mai 2022 laden wir Sie herzlich zu einer Reihe von Kurzvorträgen (je zwei pro Abend) rund um die Themen sexueller Missbrauch, sexuelle Grenzverletzungen und Prävention ein.

Diese Vortragsreihe richtet sich insbesondere an Lehrkräfte, Schulleitungen, pädagogische Fachkräfte und andere Interessierte aus dem schulischen Bereich.

Sie findet online statt.

1 Das habe ich nicht gewusst – Basiswissen zu sexuellem Missbrauch. Welches Grundlagenwissen ist für die Schule wichtig? Fachlich fundierte Informationen über sexuellen Missbrauch und die Strategien von Tätern und Täterinnen stellen den Ausgangspunkt für eine gute Prävention dar und können helfen, Kinder und Jugendliche vor sexueller Gewalt zu schützen.
Yvonne Oeffling, 29.03.2022,
17.00–18.15 Uhr

2 Schutzkonzepte– Schule als Schutzraum. Welche Bausteine verbergen sich hinter dem Begriff Schutzkonzept und was davon ist für die Schule wichtig? Der Vortrag beleuchtet die einzelnen Elemente, die sich im nationalen Fachdiskurs etabliert und als wirkungsvoll für die Prävention herausgestellt haben.
Petra Straubinger, 29.03.2022,
18.30–19.45 Uhr

3 Professionelle Nähe und Distanz als Lehrkraft gestalten. Was darf ich (noch)? Um die Handlungssicherheit in der professionellen Beziehungsgestaltung zu Schüler*innen (wieder-)herzustellen, wird das Thema anhand einiger Beispielfragen aus dem Schulkontext näher betrachtet?
Petra Straubinger, 05.04.2022,
17.00–18.15 Uhr

4 Gut gerüstet im Krisenfall. Die Vermutung einer sexualisierten Grenzverletzung durch eine Lehrkraft ist für alle Beteiligten krisenhaft und kann Schulen aus der Bahn werfen. Der Vortrag stellt Bausteine eines Krisenleitfadens vor, der Handlungssicherheit in solch schwierigen Situationen bieten kann.
Yvonne Oeffling, 05.04.2022,
18.30–19.45 Uhr

5 Kultur und Sexualität – Aspekte zum Sexualverständnis im Islam. In diesem Vortrag geht es um Hintergrundinformationen zur islamischen Sichtweise auf das Thema Sexualität, die Regeln zu sexuellen Aktivitäten von Muslim*innen und ihre Relevanz für die schulische Sexualpädagogik.
Parvaneh Djafarzadeh, 26.04.2022,
17.00–18.15 Uhr

6 Familien- und Sexualerziehung an Schulen – eine fächerübergreifende Umsetzung. Wie kann die Umsetzung der Richtlinien im Schulalltag gestaltet werden? Wie können die Themen in die verschiedenen Fächer integriert und darüber hinaus im Alltag gelebt werden?
Fiona Langfeldt, 26.04.2022,
18.30–19.45 Uhr

7 „War doch nur Spaß…“? – Prävention sexueller Grenzverletzungen durch Kinder und Jugendliche im Kontext Schule. Woran sind sexuelle Grenzverletzungen durch Kinder und Jugendliche zu erkennen? Wann müssen Lehrkräfte einschreiten? Wie sieht der adäquate Umgang damit aus? Was kann Schule vorbeugend tun?
Sibel Ugur, 03.05.2022,
17.00–18.15 Uhr

8 Prävention im virtuellen Klassenzimmer? Das Internet gehört ganz alltäglich zur Lebenswelt von Mädchen* und Jungen* mit allen Chancen und Risiken. Doch was bedeutet das für die Prävention von sexuellem Missbrauch im Netz?
Yvonne Oeffling, 03.05.2022,
18.30–19.45 Uhr

9 Diskriminierungsfreies Aufwachsen in der Schule als Teil der Prävention von sexuellem Missbrauch. Schüler*innen erfahren auch in der Schule vielfältige Diskriminierungen. Wie kann Schule damit umgehen? Wie kann eine bessere Unterstützung der Mädchen* und Jungen* zur Stärkung ihres Selbstbewusstseins und ihrer Persönlichkeit im Sinne einer guten Prävention beitragen?
Parvaneh Djafarzadeh, 10.05.2022,
17.00-18.15 Uhr

10 LGBTIQ* – What?! – geschlechtliche und sexuelle Vielfalt im schulischen Alltag. Was bedeutet die Abkürzung? Was bedeutet gendersensible Pädagogik? Wie kann Schule ein Ort der Vielfalt werden? Grundwissen, Reflexion und Anregungen für den Schulalltag bietet dieser Vortrag.
Fiona Langfeldt, 10.05.2022,
18.30–19.45 Uhr

11 Aufdeckung unterstützen – Kindern das Berichten von sexuellem Missbrauch erleichtern. Kinder benötigen unterstützende Rahmenbedingungen in Einrichtungen und Signale von Mitarbeitenden, damit sie von sexuellem Missbrauch berichten können. Wie kann das in der Schule gelingen?
Petra Straubinger, 24.05.2022,
17.00–18.15 Uhr

12 Dem Schutzauftrag nachkommen – Hilfen zur Umsetzung des § 4KKG und Art. 31 BayEUG. Wenn Lehrkräfte eine begründete Vermutung haben, dass das Kindeswohl durch die Eltern gefährdet ist, sind sie zu zeitnahem Handeln verpflichtet. In diesem Vortrag werden Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung erläutert und der zu beschreitende Weg aufgezeigt, wie er nach § 4 KKG und Art. 31. Bay EUG vorgesehen ist.
Sibylle Härtl, 24.05.2022,
18.30–19.45 Uhr

 

Alle Vorträge können auch einzeln besucht werden.


Weitere Veranstaltungen