Sexualität, Behinderung und Schutzkonzept – Wie geht das zusammen?! – ONLINE

ein Einstieg in die Thematik

 

Sexualität, Behinderung und Schutzkonzept – Wie geht das zusammen?! - ONLINE

Termin:
Dienstag, 15.06.2021
9:00 - 16:30 Uhr
Als iCal in Outlook oder anderem Mail-Programm importieren

Kategorie: Fortbildung

Zielgruppe: Fachkräfte, die mit Kindern ab Schuleintritt und/oder Jugendlichen mit Behinderung arbeiten; verbale Kommunikationswege mit den Schutzbefohlenen sollten vorhanden sein

Referent*innen: Joachim Hamburger, Sexual­pädagoge (isp) und Petra Straubinger, Mitarbeiterin von AMYNA e.V.

Kosten: € 85,–

Anmeldeschluss: 04.06.2021

Anmeldung: Sie können sich über unser Online-Anmeldeformular anmelden.


Um passgenaue Schutzkonzepte entwickeln und implementieren zu können, benötigt es zuerst fundiertes Wissen zum Thema sexueller Missbrauch. Anschließend ist es wichtig zu verstehen, was unter dem Begriff Schutzkonzepte verstanden wird und wie dies vor allem mit Leben gefüllt werden kann.
Ein wichtiger Baustein eines guten Schutzkonzeptes ist die zielgruppenspezifische sexualpädagogische Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung. Hierfür werden die Inhalte eines sexualpädagogischen Konzeptes vermittelt. Weiterhin werden Strategien und Tipps zur Priorisierung und Bearbeitung der Inhalte aufgezeigt, um sie den Bedürfnissen der Einrichtung anzupassen. Außerdem werden objektive Merkmale für eine Methoden- und Literaturbewertung weitergegeben.

Inhalte der Fortbildung:

  • Basisinfos zu sexuellem Missbrauch
  • Täter*innenstrategien
  • Das Schutzkonzept (im Überblick)
  • Inhalte eines sexualpädagogischen Konzeptes
  • Tipps und Hinweise zur einrichtungsspezifischen Aufbereitung
  • Merkmale der Methoden- und Literaturbewertung

Die Fortbildung findet in Kooperation mit AMYNA-GrenzwertICH statt.

Unsere Ausschreibung finden Sie hier.


Weitere Veranstaltungen